DIEwachsameWALERIE – Mural am Neustädter See

Magdeburg erhält neue Riesengemälde an zwei Giebeln in Nord

Nach unserem Kunst- und Ökoprojekt DASmutigeINGE in der Neuen Neustadt mit dem ersten vertikalen Garten Magdeburgs, einem farbgewaltigen Graffiti sowie einem 170m² großen Wandgemälde des Malers Robin Zöffzig, entsteht nun ein riesiges gesellschaftskritisches Mural aufgeteilt auf zwei Giebel im Magdeburger Stadtteil Neustädter See. Es trägt den Namen DIEwachsameWALERIE.

Der Name ist Programm, denn in dem Wandgemälde des Berliner Graffiti-Künstlers Coky One an den Giebeln der Salvador-Allende-Str. 6 und der Victor-Jara-Str. 17 spielt ein Wal die Hauptrolle.

Der Künstler Andi Delic Ponto alias Coky One erklärt zum Hintergrund seiner Bilder: „Oft verarbeite ich in meinen Werken Themen, die uns Menschen und unser egoistisches Verhalten auf der Welt kritisieren. Der Mensch verhält sich so, als würde ihm die Welt gehören. Er zerstört damit immer mehr seinen eigenen Lebensraum und nimmt dabei keine Rücksicht auf unsere Natur und deren natürliche Bewohner.“

Zu seinem Mural im Norden der Stadt Magdeburg sagt er: „Die Thematik, die ich hier aufgreife, ist die Vermüllung unserer Meere mit Plastik durch den Menschen. Der Hauptprotagonist des Murals ist ein Blauwal, der auf der einen Seite aus einem „Plastikmeer“ springt und dann auf der anderen Seite wieder in einem sauberen Meer landet. Er bewegt sich dabei entgegen der Leserichtung von rechts nach links aus dem Plastikmeer raus. Damit will ich verdeutlichen, dass es quasi bereits zu spät ist und wir zurück zum ursprünglichen Zustand der Meere kommen müssen.“

Wale sind faszinierende Tiere, ihre Intelligenz und Sanftmut beeindrucken uns Menschen auf der ganzen Welt. Allerdings sind sie zunehmend einer tödlichen Gefahr ausgesetzt: der Bedrohung durch Plastikmüll. Kein Winkel des Ozeans ist mehr verschont von den menschengemachten Plastikmassen. Diese verstopfen die Mägen der Tiere, verletzen sie, vergiften das Wasser durch Mikroplastik und werden in Form von Geisternetzen zur tödlichen Falle. Nicht selten werden tote Wale angespült, deren Mägen voller Plastik sind. Die Tiere verhungern buchstäblich mit vollem Magen.

„Uns ist es nicht nur wichtig, unsere Stadt bunter zu machen und Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen, sondern auch mit solchen Wandbildern zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Wir sehen es als unsere Verantwortung an, die Flächen, die wir für Projektionen zur Verfügung haben, auch sinnvoll zu nutzen“, beschreibt Oliver Hornemann, Vorstand der WBG Otto von Guericke eG, seine Motivation, sich persönlich für kontroverse Kunst im öffentlichen Raum Magdeburgs zu engagieren.

Unsere Mieter der Victor-Jara-Straße 11-17 und Salvador-Allende-Straße 6-10 erhielten zu Beginn des Projektes in der 48 Kalenderwoche persönlich Post von DIEwachsameWALERIE.

Zum Künstler:

Andi Delic Ponto

Mein Künstlername ist Coky One. Ich komme gebürtig aus Aachen und wohne aktuell in Berlin. Seit 1998 bin ich als Graffiti Künstler aktiv und habe meinen jetzigen Style besonders im Laufe der letzten Jahre entwickelt. Meine Hauptmotive sind meistens Tiere, die sich in einer bunten, von Graffiti inspirierten, Welt befinden.
Ich arbeite sehr gerne auf großen Flächen und ziehe dabei auch immer den Standort und die Szenerie der Wandfläche in meine Gestaltungsidee ein. Große Murals haben den Vorteil, dass sie ganz anders auf den Betrachter wirken als „kleinere“ Wandbilder. Dazu kommt, dass großflächige Murals auch das Stadtbild positiv beeinflussen.

Was die Volksstimme über unser Projekt berichtet:

Artikel vom 13.12.2021 – Lokalteil

Artikel vom 26.11.2021 – Lokalteil